Schattiges Plätzchen

Ich gebe es zu: Ich bin nicht immer gern zur Schule gegangen. Was ich in der Schulzeit sehr mochte, waren die Sommerferien oder Hitzefrei 😉

Die Schule habe ich lange hinter mir gelassen, damit aber auch den hoffnungsfrohen Blick auf das Thermometer. Hitzefrei gibt es nicht mehr, denn wenn die Abende wieder kalt sind, und es früh dunkel wird, möchten viele Leser zu einem neuen Buch greifen. Klettern die Temperaturen jetzt in die Höhe, ist mein Blick eher verzweifelt. Denken fällt in der Sauna eben schwer.

Mein großes Glück: Hier in Ostseenähe weht meist eine Brise. In diesen Tagen kann man sich zwar auch darauf nicht mehr verlassen, aber wenn, dann nichts wie raus! Dann wird schnell der Arbeitsplatz unter freiem Himmel eingerichtet.
Ein großer Milchkaffee zum Munterbleiben, eine Kanne Eistee – selbstgemacht natürlich, etwas Studentenfutter für Hirn und Seele und nicht zuletzt das Laptop mit neuem Akku (Danke, Schatz!).

Ja, so lässt es sich deutlich besser arbeiten. Wenn da nicht unsere Untermieter wären. An unserem Giebel haben zwei Schwalbenpärchen gebaut. Drollig, wie sie in höchsten Tönen zwitschernd, fast murmelnd, ständig in ihre faszinierenden Nester fliegen und gleich darauf wieder zur Futtersuche lossausen. Schön, dass sie da sind. Und ein bisschen Ablenkung hat ja noch niemandem geschadet 😉

Kommentare sind geschlossen.