Ehrengastland: Norwegen

Ich liebe Norwegen! Und ich gehöre zu den eher seltenen Exemplaren von Autorinnen und Autoren, die sich wahnsinnig gerne auf der Frankfurter Buchmesse tummeln.
Da Norwegen in diesem Jahr Ehrengastland ist, war meine Vorfreude auf die Buchmesse 2019 natürlich besonders groß.

In der Planungsphase wurde meine Euphorie ein wenig gebremst. Die Preise für eine Übernachtung in relativer Nähe zum Messegelände ziehen einem alljährlich die Schuhe aus. 300 Euro pro Nacht sind nicht ungewöhnlich. Ohne Frühstück, versteht sich 😉
Da ich keine Millionen auf dem Konto habe, suche ich mir immer ein Zimmer außerhalb. Rüsselsheim, Offenbach, Darmstadt. Dieses Mal hatte ich Glück. Dachte ich. In Sachsenhausen sollte ein Hotel einen Tag vor Messebeginn eröffnen. Von dort hätte ich zu Fuß gehen können – ein Traum.
Zwei Wochen vor meiner Abreise kam die Mail: Die Eröffnung verschiebt sich auf den 01. November! Glücklicherweise hat sich die Hotelchefin um meine Umbuchung in ein anderes Haus gekümmert, sonst hätte ich wohl ohne Dach über dem Kopf dagestanden. Ende gut, Messe gut also 🙂

Es war wieder so schön! Ein kleiner Messebericht mit Fotos folgt am Wochenende. So viel kann ich schon verraten: Ich bleibe Fan der Buchmesse und komme bestimmt auch 2020 wieder, wenn das Ehrengastland Kanada heißt!

Kommentare sind geschlossen.